We proudly present: Movies in wonderland is collaborating with the young and innovative team of Mies. Magazin for a series of international screenings

Mies. Magazin

Das Mies. Magazin möchte nicht als weiteres Medium der ‚Architekturexperten‘ fungieren. Wir sind Studierende und interessieren uns für die Gedanken, die sich bei der Auseinandersetzung mit Architektur und Raumwahrnehmung entwickeln. Wir wollen Ideen und die dazugehörigen Köpfe präsentieren, wie sich Gedanken umsetzen lassen und woran sie scheitern.

Darüber hinaus präsentiert das Mies. Magazin seit fünf Jahren jede Sendung bei einer kostenlosen Screening-Veranstaltung, zu der zahlreiche Architekturschaffende, Architekturstudierende, aber auch interessierte Gäste aus anderen Bereichen regelmäßig kommen.

Bereits 2013 gestaltete das Mies. Magazin ein PORT.RE über wonderland mit Clemens Bauder und Marlene Rutzendorfer, dem KuratorInnenteam der Ausstellung wonderlab im Az W, wodurch ein steter Kontakt und Austausch der beiden Initiativen entstand.

Neben dem Mies. Magazin mit Sitz in Wien, gibt es Produktionsteams in Stuttgart (Mies. DE), Rotterdam (Mies. NL), Paris (Mies. FR), Mexico City (Mies. MX), Bratislava (Mies. SK) und Manchester (Mies. UK)

From Movies to Mies. in wonderland

Movies in wonderland konzentriert sich 2017 neben dem Architektur.Film.Sommer 2017 – Battle for the city auf die Zusammenarbeit mit dem jungen, innovativen Team von Mies. Magazin, einem Format, das von Studierenden für Studierende in Wien entwickelt wurde und auf Okto bzw. durch internationale Produktionen und Screenings mittlerweile sowohl in Europa als auch in Mittelamerika vertreten ist. Bereits 2013 gestaltete Mies. Magazin ein PORT.RE über wonderland mit Clemens Bauder und Marlene Rutzendorfer, dem KuratorInnenteam der Ausstellung wonderlab im Az W, wodurch ein steter Kontakt und Austausch der beiden Initiativen entstand.

Für 2017 wollen wonderland und Mies. gemeinsam etwas Neues entstehen lassen, wodurch movies in wonderland eine spezifisch für diese Kooperation entwickelte Portrait- und Beitragsserie koproduziert, mitentwickelt und zugleich Filme zum jeweiligen Ort und Thema der Mies.TV-Beiträge kuratiert.

Film, Stadt, PlanerInnen und Studierende, sowie NutzerInnen werden somit verwoben in einem mehrschichtigen Diskurs, der sie auf und vor der Leinwand zu Wort kommen lässt und das auf den jeweiligen Ort zugeschnittene Thema einem möglichst breiten und diversen Publikum auf öffentlichen Plätzen bei freiem Eintritt näher bringt.

Architektur kann als universelle und grenzenübergreifende Sprache erkannt werden. Urbane Herausforderungen lassen sich nicht nur in einen nationalen Kontext eingrenzen – aber betreffen oft mehrere internationale Städte, die voneinander lernen können.

Die Veranstaltungen von Mies. in wonderland wollen mit internationalen Screenings und vor Ort gedrehten Produktionen die verschiedensten Thematiken eines urbanen Miteinanders aufzeigen.

Anhand von vier europäischen Städten, in vier verschiedenen Nationen, bringt Mies. in wonderland Ideen und Visionen aus verschiedenen europäischen Kulturen zusammen. Somit entsteht ein Einblick in das facettenreiche und bunte Mosaik der europäischen Städte, die voneinander lernen und dessen Architektur jeweils eine charakteristische Sprache der Stadt, aber auch der europäischen Auffassungen spricht.

Die internationalen Teams des Mies. Netzwerkes werden in Kooperation innerhalb einer Woche in der Stadt der Veranstaltung eine Spezialsendung produzieren – welche im Anschluss bei movies in wonderland gemeinsam mit einem zum Thema passenden Architekturfilm vor Ort interessierten BesucherInnen präsentiert wird.

Somit vermischen sich lokale Visionen (aus der Spezialsendung) mit übergreifenden Auffassungen und Ideen (mit dem gezeigtem Architekturfilm).

 

Please check our websites for upcoming details on Mies. in wonderland screenings:

wonderland.cx/movies-in-wonderland | www.facebook.com/wonderlandplatformforeuropeanarchitecture
www.miestv.com | www.fb.com/miestvcom